Atmen_Thinkfilm

Gehe zu:Artikel

Atmen

Katharina Kaftalli

Der 19-jährige Roman Kogler sitzt seit fünf Jahren seine Haftstrafe in der Jugendstrafanstalt ab. Jetzt steht er kurz vor seiner möglichen vorzeitigen Haftentlassung. Doch verschlossen, einzelgängerisch und ohne familiären Anschluss hat Roman schlechte Karten für eine Sozialisierung. Dank eines Jobs bei der Wiener Bestattung findet er durch den Umweg Tod wieder zurück ins Leben.

 

Atmen ist das vielbeachtete Regiedebüt von Karl Markovics. In ruhigen und erschreckend nüchternen Bildern nimmt er den Zuschauer mit in den Alltag des straffälligen Jugendlichen, perfekt gespielt von Thomas Schubert. Der Film selbst birgt eine gewisse Tragik. Erst nach und nach erfährt man Details zu Romans Leben, welche seine Handlungen und auch die Tatsache, warum er straffällig geworden ist, erklären. Das Thema Tod wird sehr nüchtern betrachtet, Religiöses ausgeklammert. Vielmehr geht es um die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und um eine zweite Chance im Leben.

Fazit: Absolut empfehlenswert, für Nicht-Wiener aber sprachlich eine Herausforderung!

 

 

Atmen

Drama

Land: Österreich
Darsteller: Thomas Schubert,
Karin Lischka, Gerhard Liebmann u.a.
Regie: Karl Markovics
Thimfilm 2011